Alpenverein Freistadt - Wir geben Dir Berge!

Moderne Tourenplanung
[ein : interaktiver : leitfaden]
Ein Beitrag von Thomas Pflügl
geplant im Wackelstein 2003/2004
erscheint im Wackelstein 2004/2005

Asolo North


  AV-Mitgliedschaft

Geräteverleih
Bergsport-Ausrüstung
Kartenmaterial
Kletter-Topos

Wetterbericht
Satellitenbilder
Lawinenkunde &
  
lagebericht
Downloads
Tipps & Tricks

Bergsteigen mit Kindern

Knotenkunde
Firn- und Eistechnik 
Sicherungs- und  
   Rettungstechnik 
Seil und Karabiner
Sicherung auf
   Klettersteigen
Literatur 
Alpinistik-Bücher,
   Topos, Kletterführer

Alpintouren
Skitouren
Skitour Hochtirol

Bergrettung
Bergführer
Asolo North

Die Bergliteratur ist veraltet, die Telefonnummern stimmen nicht, die Karten modern vor sich hin, im Lehrbuch wird noch immer der Dülfersitz als Abseiltechnik empfohlen?
Auch die alpine Tourenplanung unterliegt einer gewissen "Mode". Neue sicherungstechnische Erkenntnisse und Erfahrungen, neue Bergausrüstung, und neue Internet-Angebote. Ein aktuelles Beispiel: Es gibt für die Tiroler Berge Hangneigungskarten
(siehe dazu auch diesen Tipp...), die zur Beurteilung der Lawinengefahr äußerst hilfreich sein können:

Auch neue Spleens und Trends prägen kontinuierlich dieses Thema.
Wer weiß, wo er welche Informationen vorfindet, kann heute eine komplette Tourenplanung mit Hilfe der im World Wide Web verfügbaren Ressourcen durchführen.
Nutze einen der kommenden grauen Wintertage und verschaffe dir einen Überblick über das Internet-Angebot. Dieser interaktive Tourenleitfaden hilft dir dabei.
Wer diesen interaktiven Tourenplaner auch offline haben möchte, kann ihn auch von der Downloadseite herunterladen.

 

Zunächst (m-)eine Begriffsbestimmung:
Die Tourenvorbereitung, ist quantitativ und qualitativ weit aufwändiger als die Tourenplanung. Die Tourenvorbereitung umfasst Kondition, theoretisches Know-how, das Sammeln von Erfahrung sowie die Beschaffung von Ausrüstung und erfordert somit einen Planungshorizont von zumindest einigen Monaten.
Die Tourenplanung dagegen, kann bei einiger Routine innerhalb einer Stunde durchgeführt werden und besteht aus Tourenauswahl, Routen- und Zeitplanung, Reservierungen, etc.
Die körperliche Kondition kann man sich auch aus dem Internet nicht herunterladen und ist nicht ohne Grund die Nummer eins, da diese sicherlich einer der zeitaufwändigeren Komponenten der Tourenvorbereitung ist.

Abgesehen vom Lernen der theoretischen Grundlagen der Sicherungstechnik, Lawinen- und Wetterkunde, etc. (Tourenvorbereitung), kann das Internet vor allem zur Tourenplanung genutzt werden.

 

Tourenauswahl:

Mit Hilfe des Internets ist heutzutage eine völlig neue Dimension der Tourenplanung möglich. Bis auf den obligaten Anruf bei einem einheimischen Ortskundigen, also zum Beispiel:

ist für die meisten

eine komplette Tourenplanung via Internet möglich.

Bergführer, die zu den momentanen Zuständen befragt werden können, findet man auch im Online Telefonbuch Österreich - HEROLD.at. (unter "Name" oder -noch besser- unter "Zusatz" Bergführer, Skiführer, oder Schiführer eingeben).
Es ist auch sinnvoll, Telefonnummern von Taxiunternehmen des Tourenortes gleich ins Handy einzugeben und mitzunehmen.
(praktisch, wenn nach der Tour das Auto im "falschen" Tal steht...).

Ach ja, und wer selber nicht planen möchte: diese Touren macht der Alpenverein Freistadt heuer: Exkurs Suchmaschinen:
In Suchmaschinen wird man auch schnell fündig, wenn man gezielt (und wohlüberlegt) Begriffe eingibt. Wer nach "Lawine" sucht bekommt heutzutage aber über 30.000 Ergebnisse, viel Spaß beim durchforsten...
Ohne klar definierte Frage bekommt man auch im "richtigen Leben" keine (guten) Antworten. Die Frage ist - um beim vorigen Beispiel zu bleiben - ob man nach einem aktuellen Lawinenzustand sucht oder aber Know-how zur Reduktion der Lawinengefahr. Wer jedoch "Lawinenkunde" (3.500 Resultate), "Risikomanagement+Lawinen" (550 Resultate), "Restrisiko Lawinenabgang" (20 Resultate), oder "lawinengerechtes Verhalten" (10 Resultate, u.a. auch unser Seite) eingibt, also versucht mit verschiedenen Begriffen (oder auch Synonymen wie Knotenlehre statt Knotenkunde) die Ergebnisliste zu verdichten, findet nur mehr wenige Seiten genau zum gesuchten Thema. Zu fast jeder Bergtour findet man im Internet mit Hilfe der Suchmaschinen Informationen (Tourenberichte mit Schwierigkeitsgrad, Hütten, Fotos, Karten, etc.), was für die Tourenauswahl sehr zweckdienlich ist.




Übernachtung? - Mitglied werden!

Du bist noch nicht Mitglied, übernachtest aber einige Male im Jahr auf einer Berghütte??? - Es zahlt sich schon ab nur 4 Übernachtungen pro Jahr aus Alpenvereins-Mitglied zu werden! Wer im Biwakbau nicht sehr versiert ist und auf den 545 Alpenvereinshütten um bis zu 50% billiger übernachten möchte, kann hier sofort (online) Mitglied werden:

Know-how:
Bei einem gezielten Studium der unzähligen Ressourcen - aber auch dem nötigen Abstand dazu (es steht wie in jeder Tageszeitung auch viel falsches im Internet), kann man sich eine Menge an Wissen aneignen. Hier ein Beispiel, an dem man einiges lernen kann:
Der senkrecht eingerammte Eispickel, normalerweise keine ausreichend sichere Verankerung, kann mit gewissen Einschränkungen zum Sichern Geführter (nicht zum Vorstieg, nur für max. zwei Geführte über steilere Firnhänge im Gletschergelände) mit geringem Zeitaufwand installiert werden.

Hinweis zum Download von Dateien im Internet Explorer:
Wenn man eine Seite oder Datei speichern möchte, ohne diese zu öffnen, klickt man mit der rechten Maustaste auf den Link des gewünschten Objekts, und klickt dann auf "Ziel speichern unter". 

                                              Arbeitsblatt Tourenplanung (Übersetzung: "Kroki" = Marschskizze)

                                              Die 7 Schritte der Tourenplanung

                                              Seilkunde, Verankerungen, Rettungstechnik, etc.

                                              handliche Broschüren (Erste Hilfe, Lawinenfibel), und mehr

                                              Das international erfolgreiche Magazin des Alpenvereins für
                                              Risikomanagement im Bergsport ist nun auch im Internet präsent
                                              (für TourenführerInnen des Alpenvereins bzw. alle Abonnenten gratis)

                                              Nach Berg&Steigen vielleicht die beste Webseite zum Herunterladen
                                              von Bergsport und Kletter-Know-how (nicht nur für Skitouren!):
                                              Tourenplanung, Merkblätter mit viel Know-how, Check- und Packlisten, umfassende Lawinenkunde,
                                              Snowboardtouren-Tipps, Kinderbergsteigen, Merkblätter (Lawinenverschüttetensuchgeräte,
                                              "Reduzierung des Lawinenrisikos", Wetter, Orientierung, Geografie, Kartenmaterial,
                                              Alpintechnik, Steileisklettern, Anseiltechnik und Spaltenrettung für Gletschertouren, Grundknoten,
                                              Lose Rolle, Abseilen),
Benutzerhandbücher Lawinenverschüttetensuchgeräte (Barryvox,
                                              Ortovox M2/F1 focus, Tracker DTS), Anleitungen zu Suunto Höhenmesser, Kompass und GPS,
                                              Colltex Fell- und Anwendungstipps, Tipps zum Fotografieren auf Skitouren, etc. - Enorm!

                   [http://www.alpenverein-freistadt.at/firneistechnik.htm]

  • Knotenkunde - Knotenkunde mit animierten Bildern zum Üben

                   [http://www.alpenverein-freistadt.at/knoten.htm]

                   [http://www.alpenverein-freistadt.at/seil_karabiner.htm]

                   [http://www.alpenverein-freistadt.at/kletters.htm]

                   [http://www.alpenverein-freistadt.at/sicherungstechnik.htm]

 

Was bedeutet es, wenn auf dem Mont Blanc-Gipfel (4.807m) der Höhenmesser 5.000m anzeigt? - Diese und andere Fragen:




Ausrüstung:

Wer kein http://www.geizhals.at ist, besorgt sich eine gute und zeitgemäße Bergausrüstung:

                                     Ausrüstungs- & Geräteverleih - Ideal zum Schnuppern & Einsteigen



Wetter:

Zunächst den Lawinenlagebericht via e-mail bestellen:

                                     Andere (Bundes-)Länder sowie Lawinenwissen & Risikomanagement

                                      jeden Donnerstag Wochenendwettervorschau

                                      inkl. aktuelles Wetter-Satellitenbild von Europa

                                      Unter Klima | Sonne/Mond die (PDF-) Datei mit den Sonnenaufgängen und Sonnenuntergänge für
                                      das jeweilige Jahr
herunterladen.
                                      Die Dämmerung lässt sich einigermaßen genau prognostizieren...

 

Karten:

Eine genaue Karte in analoger Form ist zwar ein Muß, für einfache Touren reicht auch die

wo man die gesamte Österreichkarte findet. Auch bei der bereits erwähnten

gibt es zu vielen Touren einen Kartenauszug.

 

Zuletzt einige (hoffentlich) nützliche Informationen:

Wann sind wir in Innsbruck, wo jemand zusteigen will?

Wann sind Schulferien, wann beginnen und enden sie, wann ist also mit erheblicher Staugefahr zu rechnen?

Wann sperren die Seilbahnen auf und wann ist die letzte Talfahrt?

Habe ich die Felle [http://www.colltex.de] sicher nicht vergessen?

Was heißt Steigeisen auf Französisch?

 


Alles Gute bei deinen Touren!

Thomas Pflügl - thomas.pfluegl@aon.at


Hinweis:

Diese Zusammenstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Sollte sich eine der angegebenen Web-Adressen im Lauf der Zeit geändert haben, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis.

Danke.

 


[ Der interaktive Tourenleitfaden : interaktiver Tourenleitfaden : interaktive Tourenplanungsleitfaden : interaktiver Tourenplanungsleitfaden : interaktiver Leitfaden zur Tourenplanung : Leitfaden Tourenplanung : interaktiver Tourenplaner : interaktive Tourenplanung : Tourenplanungs-Leitfaden ]


 

Zum Anfang


© Copyright:
Thomas Pflügl 2000 - 2017

Last updated: 07. Oktober 2014
 
All rights reserved.


Yes, I smoke.
 
The more you smoke the less you poke.