Alpenverein Freistadt - Wir geben Dir Berge!

Alpenverein Freistadt
Roundmai
l - Archiv

Asolo North


 

Alpenverein Freistadt Roundmail - Aktuell
Archiv - Alpenverein Freistadt Roundmail
Aktuelles Tourenprogramm
Online-Anmeldung
Tourenführer
Schwierigkeitsgrade
Geräteverleih

    P(r)ost!  

Du willst regelmäßig unser Alpenverein Freistadt Roundmail?
      Anmeldung per e-mail unter freistadt@sektion.alpenverein.at.

Archiv - Alpenverein Freistadt Roundmails 2005


Date: Tue, 04 Jan 2005 18:24:56 
From: Thomas Pflügl 
Subject: Alpenverein Freistadt Roundmail: Schitourenstart Schafberg

Hallo!

Wer schon in den die ersten Tagen des neuen Jahres die Vorsätze vorsätzlich oder fahrlässig gebrochen hat, jetzt gibt's noch eine Chance.
Waxelts die Schi, es geht los!

Der Faistenauer Schafberg ist der kleine Bruder des berühmten Gipfels über dem Wolfgangsee, in unmittelbarer Nähe des Zwölferhorns.
Der Schafberg trägt seinen Namen zu Recht, mitunter muss man den schmalen Gipfel, den ein Kreuz ziert, mit den Lämmern teilen.
Zahnradbahn gibt's keine, daher sind Felle von Vorteil.


Datum:                                   Samstag, 8. Jänner 2005

Tourenziel:                              Traditioneller Schitourenstart - Faistenauer Schafberg
                                              Kasberg adé, Alpkogel adé, unsere traditionelle Skieingehtour führt uns diesmal auf den 
                                              Faistenauer Schafberg (1.559m) oder die Loibersbacher Höhe (1.456m).

Charakteristik:                         Schitour für Einsteiger in der Osterhorngruppe. 2 - 3 h Aufstieg - für Anfänger geeignet.

Web:                                       Tourenplan:                 http://www.alpenverein-freistadt.at/tourenplan.htm
                                               Online-Anmeldung:      http://www.alpenverein-freistadt.at/anmelden.php

Anmeldung und Leitung:            Andreas Freilinger
Telefon:                                    0 662 - 834376 (bis MI)
Mobil:                                       0 699 - 11511164

Treffpunkt:                                Samstag, 8. Jänner 2005, 7:15, Raika Neumarkt, andere Treffpunkte nach Vereinbarung

Anreise:                                   Voralpenkreuz - Thalgau - an der Wolfgangsee Bundesstraße (B158) Richtung Faistenau abbiegen,
                                                nach Faistenau links Richtung Tiefbrunnau, kurz darauf rechts und der Beschilderung Schafberg folgen.

Hinweise:                                 - Pieps & Lawinenschaufel mitnehmen!
                                               - event. Ausweichtour bei Schneemangel

Karten:                                     - Bundesamt für Eich- und Vermessung Blatt 64 (Strasswalchen)
                                               - Bundesamt für Eich- und Vermessung Blatt 94 (Hallein)
                                               - Freytag & Berndt WK 282

Tourenvorschau:                       Sonntag, 16. Jänner 2005, Langlauftour rund um Hellmonsödt, ca. 5 h Gehzeit
                                               Samstag, 22. Jänner 2005, Schitour Angerkogel (2.114m), für Anfänger geeignet

Die Anmeldung ist auch unter der e-mail Adresse mailto:freistadt@sektion.alpenverein.at möglich.

Schöne Grüße,
Thomas Pflügl

P.S.: Wer Ankündigungen dieser Art nicht via e-mail zugesendet haben möchte: bitte um eine kurze Nachricht.


 

Date: Wed, 12 Jan 2005 18:26:02
From: Thomas Pflügl
Subject: Alpenverein Freistadt Roundmail: Langlauftour Hellmonsödt

Hallo!

Ich betreibe gerade eine besondere Form von Empfängnisverhütung: trotz Umzug vor einigen Wochen nach meiner Trennung habe ich keine Postnachsendung machen lassen, und blieb daher weitgehend verschont von der Weihnachtspost.
Tolle Sache, Kaufbedürfnisse wurden erst gar nicht geweckt, Sonderangebote ignoriert, keine Schnäppchenjagden.
Kein Konsumverzicht deshalb (Geschenke habe ich dennoch gefunden), nur ein Verzicht auf Manipulation.
Weihnachten ist passé, die Postempfängnisverhütung in Kürze auch.

Bei dieser Gelegenheit gebe ich meine neue Adresse & Telefonnummer bekannt:
Thomas Pflügl, Miesenberg 11, 4292 Kefermarkt
Tel.: 07947-71393 Mobil: 0664-8945200

Eine schmerzhafte und traurige Erfahrung ist ein Abschied immer, auch wenn man sich manchmal darauf gefreut hat.
Auch die schönste Psychologin (Miss-Verständnis) kann einem da nicht darüberretten.
Ein Kölner Pfarrer entwickelte ein "Scheidungsritual" für getrennte Eheleute. Manche wollten ihm darauf die seelsorgerische Kompetenz absprechen, da war sogar schon von "Trennungspartys" die Rede.


So, wenn wir schon beim Schlußmachen sind: Zeit zum Aufhören.
Am Donnerstag, 13. Jänner 2005, 14:05 in Ö1 (Von Tag zu Tag): Marianne Gronemeyer über die sozialen und kulturwissenschaftlichen Hintergründe, die es uns so schwer machen, überhaupt an das Aufhören zu denken.


Die Gefahr im Schnee zu ersticken ist ja zur Zeit nicht akut. Dennoch ein Versuch:

Datum:                                    Sonntag, 16. Jänner 2005

Tourenprogramm/-ziel:             Langlauftour - Rund um Hellmonsödt
                                              Die diesjährige Tour führt uns rund um Hellmonsödt. ca. 5 h Gehzeit
                                              (Ersatzprogramm bei Schneemangel)

Charakteristik:                          für jeden geeignet

Web:                                      Online-Anmeldung: http://www.alpenverein-freistadt.at/anmelden.php

Anmeldung und Leitung:            Alois Wagner
Telefon:                                    07942-76144
Mobil:                                      0664-135 2332

Treffpunkt:                                Sonntag, 16. Jänner 2005, 9 Uhr, Freistadt Stifterplatz, andere Treffpunkte nach Vereinbarung

Tourenvorschau:                       Samstag, 22. Jänner 2005, Schitour Angerkogel (2.114m), für Anfänger geeignet

Die Anmeldung ist auch unter der e-mail Adresse mailto:freistadt@sektion.alpenverein.at möglich.

Schöne Grüße,
Thomas Pflügl

P.S.: Wer Ankündigungen dieser Art nicht via e-mail zugesendet haben möchte: bitte um eine kurze Nachricht.


 

Date: Wed, 19 Jan 2005 19:50:42 
From: Thomas Pflügl
Subject: Alpenverein Freistadt Roundmail: Schitour Angerkogel (2.114 m)

Hallo!

Diese Schitour führt - wenn der Schnee reicht - durch den Kalziumsulfatgraben, äh Gipsgraben in der Warscheneckgruppe.

Schon in der Antike wurde Gips als Baumaterial verwendet, so z. B. bei der Erbauung der Pyramiden von Gizeh oder der Alabastermoschee in Kairo.
Gips (Kalziumsulfat, CaSO4) ist ja keinem Schifahrer fremd.
Der "beliebte" Verband wurde bereits 1851 vom niederländischen Armeearzt Antonius Mathijsen (1805-1878) erfunden.

Weil wir schon bei Geschichte sind:
Fridtjof Nansen durchquerte 1888 auf Skiern Grönland. Vor allem Mitteleuropa wurde nicht zuletzt dadurch auf diese Art der winterlichen Fortbewegung aufmerksam.

Um etwa 1890 wurden die ersten Alpengipfel mit Ski bestiegen. 1894 wurde erstmals ein Ski-Dreitausender registriert: Der Sonnblick (3.088m) in den Hohen Tauern.
1896 wurde die erste Skidurchquerung des Berner Oberlandes, der Heimat von klingenden Namen wie Mönch, Jungfrau, Finsteraarhorn, und Aletschhorn durchgeführt.
In den Aufzeichnungen des Akademischen Alpinen Vereins Innsbruck findet man 1911 die erste Skibesteigung der Lisenser Villerspitze, eine Skitour, die heute noch dem bravbürgerlichen Skitourengeher (oder einem kreuzbandoperierten wie mir) eine Nummer zu groß ist.


Datum:                                   Samstag, 22. Jänner 2005

Tourenziel:                              Angerkogel (2.114 m, Warscheneckgruppe)

Charakteristik:                         Leichte Schitour, ca. 3 h Aufstieg - für Anfänger geeignet - geeignet für jeden Naturliebhaber,
                                              der Spaß am Schibergsteigen hat.

Web:                                       Tourenplan: http://www.alpenverein-freistadt.at/tourenplan.htm
                                               Online-Anmeldung: http://www.alpenverein-freistadt.at/anmelden.php

Anmeldung und Leitung:           Franz Gillinger
Telefon:                                   07941-8562
Mobil:                                      0664-4768225
e-mail:                                     mailto:franz.gillinger@ooe.gv.at

Treffpunkt:                               Samstag, 22. Jänner 2005, Zeitpunkt unklar, bitte Franz Gillinger anrufen

Anreise:                                   Voralpenkreuz - Windischgarsten - auf den Pyhrnpass zwischen Spital am Pyhrn und Liezen.

Hinweis:                                   Pieps & Lawinenschaufel mitnehmen!

Karten:                                     - Alpenvereinskarte Nr. 15/3
                                                - Freytag & Berndt WK Nr. 8 (1:100 000), Östl. Salzkammergut (Totes Gebirge)

Tourenvorschau:                       Sa/So, 5./6. Februar 2005 - Schitouren Liesingtal - Tourenziele: Himmeleck (2.096 m), 
                                                                   Großer Schober (1.895 m), Silberling (1.930 m),
                                                                   Abfahrt: Samstag, 7.00 Uhr Freistadt Stifterplatz. Teilnahme auch tageweise möglich


Die Anmeldung ist auch unter der e-mail Adresse mailto:freistadt@sektion.alpenverein.at möglich.

Schöne Grüße,
Thomas Pflügl

P.S.: Wer Ankündigungen dieser Art nicht via e-mail zugesendet haben möchte: bitte um eine kurze Nachricht.



Date: Sun, 30 Jan 2005 14:12:02 
From: Thomas Pflügl
Subject: Alpenverein Freistadt Roundmail: Schitouren Liesingtal

Hallo!

Nach der Lawinens(h)ituation letztes Wochenende (ein "gespannter Dreier" wie er im Buche steht) geht das Risiko bis Ende der Woche hoffentlich zurück (es wird wärmer).
Ungünstiger Schneedeckenaufbau, viel Neuschnee und noch mehr Wind führte zur denkbar schlechtesten Kombination in Sachen Lawinengefahr.

Dazu kommt noch der (Fak-)Tor Mensch mit diversen Wahrnehmungsfehlern:
• Zurückhaltung unguter Gefühle in (Touren-)Gruppen
• gegenseitige Bestätigung von Unwahrheiten
• Folgefehler, um vorangegangene Fehlentscheidungen nicht eingestehen zu müssen (Dominoeffekt)
• Kommunikationsverlust durch ein zuviel an Harmonie/Harmoniebedürftigkeit
• Gruppenzwang: "Uns ist doch noch nie was passiert.", "Das machen wir schon immer so.", "Den Mutigen gehört die Welt."
• "Die anderen sind dort auch gefahren."

Besonders gefährdet sind paradoxerweise erfahrene Tourengeher, die oft aus dem Bauch heraus entscheiden.
Oft hilft nur eins: Umdrehen! (vgl. Tipp XIV: http://www.alpenverein-freistadt.at/tipstr.htm).

Auch oder gerade weil der Gipfel "Himmeleck" heißt.


Datum:                                   Samstag/Sonntag, 5./6. Februar 2005

Tourenziele:                            Himmeleck (2.096m), 960 hm 3,5 Std.
                                              Silberling (1.930m), 800 hm, 3 Std.

Tourenprogramm:                    SA: vom Quartier auf der B113 bis Unterwald und ins Liesingtal - Aufstieg über Reichenstaller,
                                                     Beilsteineralm, Griesmoarkogel, Liesingscharte zum Himmeleck (2.096m), 960 hm 3,5 Std., 
                                                     Abfahrt übers Liesingkar zur Liesingkaralm, Querung zum GH Jansenberger (Abendessen, 
                                                     Fische aus eigener Zucht, ev. auch Hirsch), Nachtabfahrt auf der Straße zu den PKWs
                                                     und Rückfahrt ins Quartier zur Faschingsfeier (?).
                                              SO: 9:00 Abfahrt ins Liesingtal - Reichenstaller - Haggenalm - Leckensattel - Silberling (1.930m),
                                                     800 hm, 3 Std., Abfahrt über Leistenkaralm ins Liesingtal, Rückfahrt ins Quartier und Rückreise.

Charakteristik:                         Leichte Schitouren, ca. 3 h Aufstieg - für Anfänger geeignet

Übernachtung:                         GH Pfälzerhof, 8775 Kalwang 23, gleich neben der Kirche, Inh. Johanna Cvetko, Tel. 03846-8223,
                                               mailto:cvetko.herb@aon.at,
                                              19 Betten, NF um € 22,- im Komfortdoppelbettzimmer, € 18,20 im Standardzimmer mit Etagendusche
                                              Gasthof mit uralter bodenständiger Baukultur

Web:                                       Tourenplan:                                    http://www.alpenverein-freistadt.at/tourenplan.htm
                                               Online-Anmeldung:                         http://www.alpenverein-freistadt.at/anmelden.php
                                               Skitouren Schoberpass:                    http://www.schoberpass.at/skitouren.htm

Anmeldung und Leitung:            Gerd Simon
Voranmeldung:                          möglichst bis Dienstag, 1. Februar 2005 (wegen Quartierreservierung, Wiener Semesterferien!) per e-mail oder Handy
Telefon:                                     0676 - 5275053
e-mail:                                       mailto:gerd.simon@phlinz.at

Treffpunkt:                                Samstag, 5. Februar 2005, 7:00 Freistadt Stifterplatz, 7:15 Neumarkt Raika - andere Treffpunkte nach Vereinbarung

Anreise:                                   Linz - Voralpenkreuz - Spittal/Phyrn - Phyrnpass - Liezen - A9 Autobahnabfahrt Kalwang - GH Pfälzerhof
                                               in 8775 Kalwang 23 (gleich neben der Kirche)

Hinweise:                                 Pieps & Lawinenschaufel mitnehmen!
                                               Stirnlampe und sonstige Maskierungsutensilien, Schminkkoffer
                                               Teilnahme tageweise möglich

Tourenvorschau:                       Sa/So 5./6. März 2005 - Schiwochenende Ötscher (Jugendtour) -
                                                      Liftl'n und Tourenmöglichkeit, je nach Wetter, Laune und Herzenslust - auch für Anfänger geeignet

Die Anmeldung ist auch unter der e-mail Adresse mailto:freistadt@sektion.alpenverein.at möglich.

Schöne Grüße,
Thomas Pflügl

P.S.: Wer Ankündigungen dieser Art nicht via e-mail zugesendet haben möchte: bitte um eine kurze Nachricht.

 

Date: Wed, 02 Mar 2005 20:25:20
From: Thomas Pflügl
Subject: Alpenverein Freistadt Roundmail: Schiwochenende Ötscher

Hallo!

Alpenverein Freistadt Roundmail Nummer einhundert!

Kopie Teletext (Sonntag, 27. Februar 2005): 
OÖ: VERMISSTE SKIFAHRER UNVERSEHRT
Das Skifahrer-Pärchen, das seit gestern Abend nach einer Skitour im Reichraminger Hintergebirge im Nationalpark Kalkalpen vermisst wurde, ist gerettet. Der 41-jährige Mann und seine 43-jährige Lebensgefährtin haben in einem selbst gegrabenen Schneeloch übernachtet und überlebt. Laut Bergrettung war das auch die einzig richtige Maßnahme, um vor dem starken Wind und Schneefall geschützt zu sein. Mit dem Handy alarmierten sie gestern noch die Bergrettung, die Suche blieb jedoch erfolglos. Als der Handykontakt zusammenbrach, musste das Schlimmste befürchtet werden.

Notbiwak war es glücklicherweise keines, das Marvin und ich vorletztes Wochenende erlebt haben. Aber ein sehr schönes, unvergessliches Naturerlebnis.
Die Übernachtung war toll, der Kerzenschein sah sehr idyllisch aus.
Nur in der Früh war uns etwas kalt, sonst sehr angenehm. Normalerweise beendet man ein Biwak in aller Frühe, wir haben bis 8:30 geschlafen...

Für Nachahmer:
Das Biwak ist robust gebaut, und steht also noch eine Weile. Literatur dazu:
         http://www.bergundsteigen.at/archiv/2003/1/file.php/archiv/2003/1/34-37%20%28ueberlebt%29.pdf
                  überlebt - Behelfsmäßiges Biwakieren im Winter   von Walter Würtl.
                           Schwierigkeiten mit der Ausrüstung, Orientierungsprobleme, falsche Tourenplanung, Fehleinschätzungen,
                           Unfall - alles Gelegenheiten, die einen dazu zwingen können, die Nacht im Freien zu verbringen.
                           Glücklicherweise passiert es doch einigermaßen selten, dass man tatsächlich ein Notbiwak machen muss ...

Es gibt generell 2 Arten von "Behausungen" im Schnee: Schneehöhlen und Iglus.
 • das sehr schnell gegrabene Schachtbiwak
 • der bei nahezu allen Bedingungen (auch bei wenig Schnee und schlechten Schneeverhältnissen) anzuwendende "Panzerknacker-Iglu"
Man steckt alle verfügbaren Rucksäcke in einen Biwaksack und gräbt diesen ein. Wir haben auch noch einen zweiten Biwaksack mit Schnee gefüllt, um mehr Volumen zu erreichen. Anschließend wird mit Lawinenschaufeln Schnee vom Rand her in die Mitte über die Rucksäcke geschaufelt.
Alleine das Schaufeln dauerte 1 1/2 Stunden. Schwitz...
Dadurch entsteht ein kegelförmiger Schneehaufen, der immer wieder festgetreten wird. Nach mehreren Durchgängen "einschaufeln" und "festtreten" gräbt man an einer Stelle etwas tiefer hinunter (bei wenig Schnee bis zum Boden) und sondiert die Rucksäcke. Von der Seite bzw. von unten wird dann ein Schacht angelegt und die Rucksäcke über diesen herausgezogen. Die so entstandene "Primärhöhle" erleichtert das weitere "Aushöhlen" des Schneehaufens.

Biwak
Nach der geläufigen Erklärung liegt das deutsche "Beiwacht" oder "Beiwache" (mhd. Biwake) zugrunde. Beiwachten waren die im Freien lagernden größten Außenposten, die sich vor- und seitwärts neben den alten, meist von Wällen und Gräben eingefassten Lagern befanden. Das Wort "Beiwache" oder "Beiwacht" ist jedoch in älterer deutscher Sprache nicht nachzuweisen. Der Sprachforscher Rudolf Kleinpaul führt das Wort "Biwak" auf das altdeutsche "Bifang" zurück, das in alten Urkunden ungemein häufig vorkommt. Das Biwak ist ein Lager unter freiem Himmel oder in Zelten. Die Bochumer Maiabendgesellschaft führt einmal jährlich ihr traditionelles "Großes Biwak" in der Innenstadt Bochums durch. Zum Höhepunkt des Tages gehört die Vorstellung des amtierenden Junggesellenhauptmanns, der die Maischützen nach Harpen führen wird. Darüber hinaus präsentieren sich die Kompanien, das I.O.C., die Ehrendamen und die Klangkörper der Maiabendgesellschaft an verschiedenen Plätzen in der Innenstadt.

Datum:                                   Samstag/Sonntag, 5./6. März 2005

Tourenprogramm:                    Schiwochenende Ötscher (Jugendtour, es nehmen aber auch regelmäßig Erwachsene daran teil)
                                              Liftl'n und Tourenmöglichkeit, je nach Wetter, Laune und Herzenslust - auch für Anfänger geeignet

Charakteristik:                          Leichte Schitour(en)

Übernachtung:                         Ötscher Schutzhaus, 1.418m, ÖTK, Ybbstaler Alpen, Pächter: Dieter Kern, Telefon Hütte: 07480-5249

Anmeldung:                             Angela Hofbauer
Telefon:                                   07941-8325 oder 0699-11797898
e-mail:                                     mailto:freistadt@sektion.alpenverein.at

Treffpunkt:                                Samstag, 5. März 2005, Zeit nach Vereinbarung

Hinweise:                                 Pieps & Lawinenschaufel mitnehmen!

Tourenvorschau:                       Fr - So 18.-27.März - TIGNES - Schifahren wie Gott in Frankreich, Schifahren und 
                                              Tourenmöglichkeiten abseits der Pisten
                                               Sa/So 19./20. März - Schitouren Großer Bösenstein (2.448 m)/Edelrautehütte
                                                                                            (Terminverschiebung: geplant 12.-13.3.2005)

Die Anmeldung ist auch unter der e-mail Adresse mailto:freistadt@sektion.alpenverein.at möglich.

Schöne Grüße,
Thomas Pflügl

P.S.: Wer Ankündigungen dieser Art nicht via e-mail zugesendet haben möchte: bitte um eine kurze Nachricht.


 

 

 

Zum Anfang


© Copyright:
Thomas Pflügl 2000 - 2017

Last updated: 07. Oktober 2014
 
All rights reserved.


Yes, I smoke.
 
The more you smoke the less you poke.